Angebote zu "Rockabilly" (9 Treffer)

Various - That´ll Flat Git It - Vol.10 - Rockab...
14,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

1-CD mit 52-seitigem Booklet, 31 Einzeltitel. Spieldauer ca. 73 Minuten. Rockabilly aus den Archiven von Chess Records! Wir finden, dass Rockabilly auf Compact Discs ganz prima klingt. Also nahmen wir uns 1992 vor, die ultimative Rockabilly-Serie aus der Taufe zu heben, ´That’ll Flat Git It!´ Ursprünglich war diese Art von Musik ja etwas zur Veröffentlichung auf Singles, darum bauten wir unsere neue Reihe nach Labels auf und nicht nach Künstlern. Und wir setzten alles daran, dass sie ein Genuss für die Ohren wird – mit einem Knaller nach dem anderen, ergänzt durch etliche Top-Raritäten. Jede einzelne der CDs sollte gewissermaßen eine, wenn möglich, 30-Titel-Musicbox sein, mit den besten Rockabilly-Songs, die jemals für all die legendären Labels aufgenommen worden sind. Wir machten uns auf die Suche nach den am besten klingenden Bändern, ließen sie dann von den führenden Mastering-Spezialisten bearbeiten und haben auch in puncto Verpackung neue Maßstäbe gesetzt. Als übergeordneten Serien-Titel wählten wir ‚ ´That’ll Flat Git It!´, das verbale Erkennungszeichen des ersten Rockabilly-Discjockeys Dewey Phillips. Für die Zusammenstellung konnten wir Bill Millar verpflichten, der in den Siebziger- und Achtzigerjahren die klassischen Label-Rockabilly-LPs zusammengestellt hat. Außerdem suchten wir unveröffentlichtes Fotomaterial und machten all jene Interpreten ausfindig, nach denen bis dahin vergeblich geforscht worden war. Unterm Strich steht unsere einzigartige Rockabilly-Serie mit insgesamt 27 Folgen.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 03.11.2017
Zum Angebot
Seiden - Abendtasche Schachbrett
80,00 € *
zzgl. 4,90 € Versand

Diese besonders elegante und gleichzeitig praktische Abendtasche aus Seide ist für viele Anlässe der geeignete Begleiter. Die Schlaufe legt sich angenehm ums Handgelenk und die Hand bleibt frei zum Händeschütteln und Sektglas-Halten. Außen- und Innenfarbe kann passend zu Ihrem Outfit und nach Ihren Wünschen gewählt werden. !!!Bitte Verfügbarkeit des Wunschstoffs vor Kauf anfragen!!! Innen ist das habseligkeiten-Logo mit Made with Love-Anhänger aufgenäht. Die Tasche ist mit Volumenvlies gefüttert und so schön knuffig.

Anbieter: DaWanda - Taschen
Stand: 26.10.2017
Zum Angebot
Various - That´ll Flat Git It - Vol.5 - Rockabi...
14,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

1-CD mit 48-seitigem Booklet, 31 Einzeltitel. Spieldauer ca. 65 Minuten. Rockabilly aus den Archiven von Dot Records, reiner, fünfsterniger, hochklassiger Rockabilly der Fünfzigerjahre. Wir finden, dass Rockabilly auf Compact Discs ganz prima klingt. Also nahmen wir uns 1992 vor, die ultimative Rockabilly-Serie aus der Taufe zu heben, ´´That’ll Flat Git It!´´ Ursprünglich war diese Art von Musik ja etwas zur Veröffentlichung auf Singles, darum bauten wir unsere neue Reihe nach Labels auf und nicht nach Künstlern. Und wir setzten alles daran, dass sie ein Genuss für die Ohren wird – mit einem Knaller nach dem anderen, ergänzt durch etliche Top-Raritäten. Jede einzelne der CDs sollte gewissermaßen eine, wenn möglich, 30-Titel-Musicbox sein, mit den besten Rockabilly-Songs, die jemals für all die legendären Labels aufgenommen worden sind. Wir machten uns auf die Suche nach den am besten klingenden Bändern, ließen sie dann von den führenden Mastering-Spezialisten bearbeiten und haben auch in puncto Verpackung neue Maßstäbe gesetzt. Als übergeordneten Serien-Titel wählten wir ‚ ´´That’ll Flat Git It!´´, das verbale Erkennungszeichen des ersten Rockabilly-Discjockeys Dewey Phillips. Für die Zusammenstellung konnten wir Bill Millar verpflichten, der in den Siebziger- und Achtzigerjahren die klassischen Label-Rockabilly-LPs zusammengestellt hat. Außerdem suchten wir unveröffentlichtes Fotomaterial und machten all jene Interpreten ausfindig, nach denen bis dahin vergeblich geforscht worden war. Unterm Strich steht unsere einzigartige Rockabilly-Serie mit insgesamt 27 Folgen. THAT´LL FLAT GIT IT, VOL. 5 Virtually all of the independent record companies that began life in the late 40s and early 50s have disappeared. It´s true that Atlantic Records is still around as an ongoing concern, and logos like Chess, Specialty and Sun still grace the occasional reissue, but, as the labels´ original owners grew tired of the business or simply went bust, the catalogues were sold. Dot Records for instance has been absorbed and its identity lost in several corporate megadeals. During the 50s and early 60s, the label sold millions and millions of records, although--it must be added--the records on this compilation didn´t do much for Dot´s profit picture. Dot Records was launched in January 1950 by Randy Wood as an offshoot of Randy´s Record Shop, his mail order business in Gallatin, Tennessee, some 30 miles northeast of Nashville. Wood, born in McMinnville, Tennessee, left the U.S. Air Force in 1944 and put his savings into an appliance store. Two years later, he converted his business into a record store, and pioneered mail-order record sales via Gene Nobles´ show on WLAC, Nashville. Wood entered the manufacturing business when Nobles discovered R&B singer Richard Armstrong. The two men co-operated on three labels: Randy´s (on which Armstrong made his debut with Gene Nobles´ Boogie ), Record Shop Special which featured bluesman Cecil Gant, and Dot. Dot really hit its stride when Wood stumbled on the formula of having pop artists like Pat Boone cover R&B and country songs. As early as 1955, Dot had cornered almost 15% of singles sales, and Wood was being courted by ABC who wanted a record division (CBS had Columbia and NBC owned RCA). He held out for the big payday, though, which came in 1957 when Dot was bought by Paramount Pictures for $ 3,000,000. Wood stayed on as head of the company. To his credit, Randy Wood was willing to try anything that he felt had an outside chance of making it. That eclectic approach secured a surprising number of left-field hits, and a good number of flops including LLOYD ´COWBOY´ COPAS´s Circle Rock. I don´t know if Copas habitually broke wind after a skilletful of beans, but the cowboy image was something he fostered. He claimed, for instance, to have been born on a ranch in Oklahoma when, in fact, he came from Blue Creek, Ohio. In 1927 he played with the Hencacklers´ String Band; by 1935 he was half of a duo with fiddler Vernon Storer, and in 1945 he joined Pee Wee King´s Golden West Cowboys. The following year, he became King Records´ first bigtime hillbilly act when he broke through with Filipino Baby, although by 1952, his career had slumped. In an attempt at resuscitation, he dropped the name ´Cowboy´ and turned - at the age of 43 - to rock ´n´ roll, sounding as if he´d invented the music. Circle Rock was written by (cue trumpets) Herb Alpert and Lou Adler; it was one of their earliest recorded

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 03.11.2017
Zum Angebot
Hawkins, Dale - Dale Hawkins - Dale Rocks
15,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

1-CD DigiPac Album (6-seitig) mit 56-seitigem Booklet, 34 Einzeltitel, Spieldauer 78:58 Minuten. • Nur bei Bear Family ist der wahre Rockabilly-Fan richtig aufgehoben! • Von Dale Hawkins stammt Susie Q – der ultimative Garagen-Punk- und Rockabilly-Klassiker! • Treffer: In den Chess-Archiven haben wir FÜNF unveröffentlichte Titel und einige sehr unterschiedliche Alternativ-Takes gefunden! • Durch Super-Bearbeitung klingen die Dale Hawkins-Klassiker so gut wie nie zuvor! • Spitzen-Gitarristen satt – unter anderem James Burton und Roy Buchanan ! • Dale Hawkins und kein Ende: Er tritt noch immer auf, er rockt wie eh und je! Dale Hawkins wird für alle Zeiten mit seinem Mega-Hit im Bewußtsein bleiben: Susie Q ! Creedence Clearwater Revival , Elvis , die Everly Brothers – sie alle (und viele Kollegen) haben den Song aufgenommen. Doch der wahre Schöpfer ist Dale Hawkins, und James Burton spielte das legendäre Gitarren-Lick, das sich ins Gedächtnis jedes echten Rock ´n´ Roll-Fans eingebrannt hat. Aber Dale Hawkins auf Chess Records, das war noch viel, viel mehr – und jetzt nimmt sich Bear Family der Geschichte an. Er kam aus der aufblühenden Shreveport-Szene, genau wie Elvis, Johnny Horton, Tommy Sands und viele andere. Wie auch immer – Dale Hawkins hatte immer eine gute Hand, sich die besten der Top-Gitarristen herauszupicken: Als James Burton zu Ricky Nelson abwanderte, verpflichtete Dale Hawkins einfach Roy Buchanan, der hier auf mehreren Songs zu hören ist. Und jetzt, 50 Jahre nachdem Susie Q für Feuer unterm Dach sorgte, liegt endlich die komplette Story von Dale Hawkins auf Chess Records vor – auf Bear Family Records natürlich, wo sonst?!

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 03.11.2017
Zum Angebot
Jimmy & Johnny - If You Don´t, Somebody Else Will
14,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

1-CD mit 48-seitigem Booklet, 33 Einzeltitel. Spieldauer ca. 76 Minuten. Gegen Ende 1954 landete das Duo aus Shreveport einen Top-Ten-Hit mit If You Don´t, Somebody Else Will und schien drauf und dran, der nächste große Hitlieferant zu werden, der vom Louisiana Hayride kam. Daraus wurde leider nichts, doch Jimmy und Johnny nahmen in den 50ern herrlich elegante und emotional kraftvolle Hillbilly Music mit gelegentlichen Abstechern zum Rockabilly auf. Als Johnny Mathis das Duo 1955 verließ, wurde Jimmy Fautherees Bruder Lynn zu ´Johnny´. Diese CD kommt mit allen Aufnahmen für Chess, Decca, ´D´, Vin und Republic und enthält darüber hinaus Jimmy und Wayne Walkers seltene Chess-Titel. Zu den insgesamt 33 Stücken zählen u.a. Sweet Love On My Mind, I Can´t Find The Doorknob, Love Me, Sweet Singing Daddy und The Fun Is Over . Ergänzt wird diese CD von einem 48-seitigen Begleitheft mit vielen, bislang nie gesehenen Fotos, sowie einer Biografie und Discografie von Andrew Brown

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 03.11.2017
Zum Angebot
York, Rusty - Rusty York - Rusty Rocks
15,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

1-CD DigiPac Album (6-seitig) mit 52-seitigem Booklet, 28 Einzeltitel, Spieldauer 62:32 Minuten. Es ist längst überfällig, einen ganz großen Unbekannten mit einem Album zu würdigen. Den meisten Rock ´n´ Roll-Fans ist Rusty York ´s Hit Sugaree natürlich ein Begriff, eine der wirklich alles überragenden Rockabilly-Singles. Aber Rusty York hat noch viel mehr geleistet im Lauf seiner Karriere, die in den 50ern in der aufblühenden Cincinnati-Szene begann. Wir starten 1957, als Rusty York in den King- und Rite-Studios aktuelle Hits coverte; anschließend kooperierte er mit Pat Nelson ( Jackie DeShannon s Manager und Partner) – das Ergebnis war Cajun Blues , ein sprühendes Instrumental, aufgenommen für Fraternity und Dot. Sugaree spielte Rusty York dann für Nelson s Label ein, aber der Song wurde von Chess übernommen und zu einem landesweiten Hit. Dann ging er auf Tournee, unter anderem mit Jack Scott und anderen Stars jener Zeit. Rusty York absolvierte eine weitere (damals unveröffentlichte) Chess-Session und nahm danach zusätzliche Instrumental-Stücke für Sage & Sand Records auf. 1961 kam es dann zur legendären Session für King mit Hank Ballard s Band, in deren Verlauf Tremblin´, Lovestruck und Ballards Tore Up Over You entstanden. Wir beenden die Würdigung mit der rockigen, seltenen Version von Jimmy Reed s Baby What You Want Me To Do , das einige Jahre später mit Elvis Presley zum Klassiker avancierte. Rusty York wurde zum erfolgreichen Studiobesitzer. Bei Revival-Shows ist er nur selten mit von der Partie – er bleibt eine der eher rätselhaften Persönlichkeiten der Rock ´n´ Roll-Ära. Nach extrem langen Recherchen hat Bill Millar eine ausgezeichnete Kopplung zusammengestellt. Außerdem hatten wir Zugriff auf Rusty York ´s privates Fotoalbum. Die Folge: Diese Kollektion ist absolut unverzichtbar – ein ´Muß´ für jeden Rock ´n´ Roll-Fan !

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 03.11.2017
Zum Angebot
Simmons, Gene - Drinkin´ Wine - The Sun Years, ...
14,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

1-CD Album mit 36-seitigem Booklet, 33 Einzeltitel. Spieldauer 84 Minuten. • Endlich Genugtuung für eine unterbewertete Legende des Sun-Labels, Gene Simmons ! • Seltene und vielfach unveröffentlichte Sun-Klassiker in lupenreinem, restauriertem Klang! • Rockabilly erster Güte von einem Typ, der in Elvis´ Heimatstadt aufwuchs! • Extra: Gene Simmons erste Aufnahmen fürs Checker-Label, eingespielt in einem anderen Studio in Memphis – ein Titel bislang unveröffentlicht! Gene Simmons nahm gerade mal eine Platte für Sun Records auf ... und die kam erst Jahre später auf den Markt. Doch dieses eine Album kratzt nur an der Oberfläche von Gene Simmons langjährigen Engagements mit dem Label Sun Records, das bis in jene Tage zurückreicht, als Elvis noch bei Sun war. Hier entdecken Sie alles, darunter die seltene Single ´Drinkin´ Wine´/´I Done Told You´ von Gene Simmons und die unveröffentlichten Songs, die ursprünglich nicht verwendeten Aufnahmen und die extrem seltene Hi-Aufnahme von ´Goin´ Back To Memphis´, die auf Chess veröffentlicht wurde. Bei vielen Pop-Fans und –Historikern gilt Simmons als musikalische ´Eintagsfliege´, als ´One-Hit-Wonder´. Das ist falsch! Denn schon rund ein Jahrzehnt, bevor Gene 1964 mit Haunted House einen Bestseller landete, hatte er viele Songs geschrieben, war in Schmuddel-Kneipen aufgetreten und hatte im winzigen Sun-Studio in der Union Avenue etliche Titel aufgenommen. Zwar ist nur eine einzige Platte auf dem Original-Sun-Label erschienen, aber viele seiner anderen Sun- Einspielungen sind über die Jahre eher wahllos und zufällig im Zuge des nicht enden wollenden Sun-Recyclings unter die Leute gebracht worden. Das vorliegende CD-Album versammelt erstmals ganz gezielt alle wichtigen Aufnahmen von Gene Simmons für Sun Records. Das heißt: Hier gibt es lückenlos jeden Titel, den Gene Simmons in der 706 Union Avenue aufs Band gebracht hat, viele sogar in unterschiedlichen Fassungen. Dabei sind seine frühesten Tupelo-Demos und auch die ausgefeilteren Studioarbeiten – sie alle belegen wie nie zuvor den Einfluß des Südstaaten-Blues auf die Musik von Gene Simmons. Ein weiterer Höhepunkt ist das unverwechselbare Leadgitarren-Spiel von Gene´s Bruder Carl Simmons. Neue Interviews des kompetenten Sun-Archäologen Hank Davis garantieren auch textlich das bislang umfassendste Porträt dieses ewig unterschätzten Künstlers. Als willkommenes Extra auf diesem Album präsentieren wir die ersten drei Songs, die Gene Simmons 1959 in den Hi Records Studios in Memphis aufgenommen hat von denen zwei auf dem Checker-Label erschienen sind. Fazit: Dies ist die bis dato ausführlichste Würdigung eines der begeisterndsten Rockabilly-Stars des Sun-Labels - Gene Simmons.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 03.11.2017
Zum Angebot
Various - Sun Country Collection - Memphis Ramb...
24,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(1990/Rhino) At Sun Records on 706 Union Avenue in Memphis, wild rockabilly and polite country were part of the same continuum, as surely as Saturday nights rolled into Sunday mornings. In either category, genius producer Sam Phillips invariably sought out un-encumbered, passionate, plainly stated perform-ances. He wanted a mood to establish itself the second a song began and then intensify and ignite. Phillips´ Nashville contemporaries were adding scads of strings and busloads of back-up singers to sweeten songs for the uptown crowd, but Phillips sensed that frankness was gaining an edge over forced sophistication. Phillips arrived at this method partly by ingenuity and partly by necessity—after all, fewer musicians on a session meant fewer people to pay. But from the start, Phillips was also searching for something novel. Phillips, an Alabaman, moved to Memphis in 1944 for a disk jockey spot at WREC. In 1949 and 1950, he put together a makeshift recording studio in what was previously a Union Avenue radiator shop. In his first step toward greatness, Phillips began record-ing local performers and leasing the witty, angular sides to labels like Chess and Modern. By the end of 1951, thanks to the success of Jackie Brenston´s rock ´n´ roll forerunner ´Rocket 887 Phillips was able to quit WREC and concentrate on building his own label, Sun Records. With vital blues and R&B performers like Rufus Thomas, Howlin´ Wolf, and Junior Parker in his stable, Phillips over-saw the finest electric blues from outside Chicago being made at the time. Phillips´ breakthrough approach, unquenched emotion drenched in echo, resulted in a tidal wave of raw, early recordings that still startle. Yet Phillips´ ambitions ranged beyond what he heard in the blues, and the natural next step for him was to find the points of intersection between the blues and country and western. Many of the lasting performers on Sun Country Volume One are singer/guitarists without full-blown bands. Most of the recordings are based around voice and acoustic six-string, and in some cases that´s the whole arrangement: Howard Seratt´s ´Make Room In The Lifeboat For Me,´ country gospel worthy of the dread-drenched Louvin Brothers, features only the haunted singer´s guitar and harmonica. Even on uptempo tunes, Phillips saw to it that drums were used sparingly, the idea was to flip convention and let the song drive the band. Because there were fewer players to shift around, Phillips and his flock could experiment with different treatments of the same tune. Radically dissimilar takes of Warren Smith´s ´So Long I´m Gone´ serve as bookends to Sun Country Volume One and go a long way toward telling the grand story of how country spawned rockabilly. The words are the same in both Charlie Feathers but the attitudes couldn´t be farther apart. Smith is best known as a post-Presley rocker (his raucous calling cards are ´Rock And Roll Ruby´ and the tasteless ´Ubangi Stomp´), but the country take of ´So Long I´m Gone´ that kicks off this set fore-shadows his move into straight C&W after he left Sun. On this slow version, Smith collapses into regret, missing the occasional guitar strum, mortified that he has to leave his philandering lover. The fast rockabilly variation that slams this record shut is triumphant, the sound of a hardened man deter-mined to beat adversity. He´s out the door, he´s bound for glory. The fast ´So Long I´m Gone´ sounds like freedom. Throughout Sun Country Volume One are land-marks of Sam Phillips´ move from invigorating standard country forms to exploring a new type of country he helped invent. A key part of the journey takes place during ´My Rind Of Carryin´ On:´ recorded by future insurance salesman Doug Poindexter and the Starlite Wranglers. The Wranglers were legend-ary Elvis accomplices Scotty Moore on guitar and Bill Black on bass, the duo had already begun rehearsing with Presley when this was recorded in May 1954. Poindexter isn´t much of a singer (his delivery makes it seem as if he was unaware of the lyrics´ risque innuendoes), but we can hear the seeds of Moore´s imminent breakthrough with Presley in his brief solo bursts. It´s history, to be sure, but it´s also ferocious in its own right. Sun Country Volume One is full of these magical moments, none of which have appeared on any previous Rhino collection. (Completists may wish to discover Bear Family´s massive The Sun Country Years 11-LP box set, which tells the whole story.) Sun´s big names are

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 03.11.2017
Zum Angebot